Kommt ein Mann zu einer Sperma­Bank. Zieht er einen Revolver und sagt zu
der Angestellten: "Los, zum Tresor!"
Sagt die Angestellte: "Aber guter Mann, wir haben doch gar kein Geld, wir sind
doch eine Sperma­Bank!"
Sagt der Mann: "Nix da, auf zum Tresor und aufmachen!"
Macht die Angestellte den Tresor auf, er holt ein Glãschen mit Sperma raus und
sagt: "Trink das!"
Die Angestellte trinkt es. Er holt ein weiteres Glas mit Sperma raus und sagt
wieder: "Trink das!"
Nachdem sie die Glãser leergetrunken hat, zieht er seine Maske runter und
sagt:"Siehste Schatz, geht doch..."

Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar.
"Hör mal", sagt der eine, "wollen wir die mal erschrecken?"
"Ja", sagt der andere, lãuft auf den Bräutigam zu und ruft: "Hallo, Papa!"

Ein Mädchen betrachtet im Museum drei Bilder. Auf dem ersten ist ein
verbranntes Brot zu sehen, auf dem zweiten ein Mädchen mit einem Kind auf
dem Arm und auf dem dritten, ein Ertrunkener am Ufer.
Fragt sie den Museumswächter was die Bilder denn bedeuten sollen.
Flüstert der Wächter ergriffen: "Zu spät herausgezogen..."

Wieviele Klingonen braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Gar keine ­ Klingonen fürchten sich nicht im Dunkeln.

Was macht man mit einem Klingonen, der eine Glühbirne austauscht?
Erschießen ­ Feigheit im Dienst.

Was macht man mit der Glühbirne?
Auch erschießen ­ Befehlsverweigerung!

Wie vermerkt der klingonische Captain eine durchgebrannte Glühbirne im
Logbuch?
Gar nicht ­ er würde niemals zugeben, daß auf SEINEM SCHIFF jemand einen
Befehl verweigert hat.

Ein Mönch und eine Nonne reiten auf einem Kamel durch die Wüste. Plötzlich
bricht das Tier tot zusammen. Nach mehreren Tagen sind Mönch und Nonne
dem Tode nah.
Der Mönch sagt: "Schwester, ich sterbe bald. Aber vorher möchte ich noch
einmal sehen, wie eine nackte Frau aussieht. Würdest Du mir den Gefallen tun?"
Die Nonne tut es und zieht sich aus. Dann sagt sie: "Bruder, mir fãllt ein, ich habe
auch noch nie einen nackten Mann gesehen. Tust Du mir den Gefallen?"
Der Mönch zieht sich ebenfalls aus. Da sagt die Nonne: "Was hast Du denn dort
zwischen den Beinen?"
"Das hat mir der Herrgott gegeben. Wenn ich es in Dich hineinstecke, entsteht
neüs Leben."
Sagt die Nonne: "Dann steck es in das Kamel und laß uns weiterreiten..."

Pfarrer Bornstett pflegt seine Predigt vom Manuskript abzulesen, das er eine
halbe Stunde vor Beginn des Gottesdienstes auf die Kanzel legt.
Eines Sonntags entwendet ein junges freches Gemeindemitglied heimlich die
letzte Seite. Was passiert?
Gerade liest der Pfarrer vor: "Und Adam sprach zu Eva...", da blãttert er weiter,
findet das letzte Blatt nicht, sucht durch das Manuskript und wiederholt, um Zeit
zu gewinnen: "Und Adam sprach zu Eva..."
Plötzlich fügt er leise hinzu, aber über die Lautsprecher ist es bis in die letzte
Bank deutlich zu vernehmen:"...da fehlt doch ein Blatt!"

Jesus hãngt am Kreuz. 2 Römer bewachen ihn. Judas steht davor und bedauert
seinen Meister. Plötzlich krãchtzt Jesus: "Judas! Judas! Komm her!"
Judas geht Richtung Kreuz, die Römer lassen ihn nicht durch. Er versucht sich
durchzudrãngen: "Mein Meister ruft, bitte laßt mich durch!"
TSCHAK! hacken die Römer ihm beide Arme ab. Er taumelt zurück. Wenig
spãter ruft Jesus wieder "Judas! Judas! Komm her!"
Judas geht Richtung Kreuz, die Römer lassen ihn erneut nicht durch. Er
versucht sich wieder durchzudrãngen:
"Mein Meister ruft, bitte laßt mich durch!"
TSCHAK! und die Beine sind weg.
Vor den Römern liegend bettelt er, daß sie ihn durchlassen, er könne ihm jetzt
eh nich' mehr helfen.
"Na gut, robb' Dich zu ihm durch" meint der Römer. Am Kreuz angekommen
"Meister, ja, hier bin ich!"
"Judas! Ich kann dein Haus sehen!..."

Sagt der Fischer im Boot: "Es ist mir scheißegal, wer dein Vater ist ­ solange ich
hier angle, lãufst du nicht über's Wasser..."

Kommt ein Mann mit Buckel abends aus der Kneipe und will über den Friedhof
nach Hause gehen. Plötzlich hört er: "Hey du, hey du ! Haste `n Buckel?"
Er antwortet "Ja".
Schwupp, der Buckel ist weg...
Der Mann rennt zurück zur Kneipe und erzãhlt es seinem Kumpel, der einen
Klump­Fuß hat. Der will seinen Fuß natürlich auch loswerden und geht zum
Friedhof.
Plötzlich hört er: "Hey du, hey du! Haste `n Buckel?"
Er antwortet "Nein.."
"Da haste einen!"
Schwupp...

Mann liegt auf der Intensivstation, an tausend Schläuche angeschlossen. Besucht
ihn ein Pfarrer. Plötzlich fãngt der Mann zu keuchen an. Da er nicht sprechen
kann, bittet er in Zeichensprache um einen Sift. Er kritzelt auf einen Zettel
einen Satz und stirbt.
Der Pfarrer denkt sich: das geht mich nix an, und bringt den Zettel der Frau des
Verstorbenen. Die liest und fãllt in Ohnmacht. Nimmt der Pfarrer den Zettel und
liest:
"Du Idiot, geh von meinem Schlauch runter!..."

Ein Priester und eine Nonne spielen Tischtennis. Der Priester ist etwas aus der
Übung, und schon bald erwischt er den Ball nicht und schimpft:"Scheiße,
daneben!"­Die Nonne ermahnt den Popen, weil der liebe Gott das Schimpfen ja so
gar nicht mag. Nach einer Weile jedoch entfãhrt es dem Popen nach einem
mißlungenen Schmetterball wiederum "Scheiße, daneben!"­ Nun wird die Nonne
aber sehr streng und verbittet sich diese gottlose Schimpferei. Der Priester
nimmt sich auch zusammen, jedoch nach einem weiteren Fehlschlag entfãhrt es
ihm wieder:"Scheiße, daneben!" ­ Daraufhin erhebt sich ein gewaltiges Gewitter,
es stürmt und donnert, und schließlich wird die Nonne von einem Blitz
getroffen.­ Stimme von oben: "Scheiße, daneben!"

Kommt ein Unterhãndler von Coca­Cola in den Vatikan und bietet 100.000$,
wenn das "Vater unser" geãndert wird, daß es heißt: "Unser tãglich Coke gib uns
heute". Der Sekretãr lehnt kategorisch ab. Auch bei 200.000 und 500.000 $ hat
der Vertreter keinen Erfolg. Er telephoniert mit seiner Firma und bietet
schließlich 10 Millionen. Der Sekretãr zögert, greift dann zum Haustelefon und
ruft den Papst an: "Chef, wie lange lãuft der Vertrag mit der Bãckerinnung noch?"

Unterhalten sich zwei kleine Mãdchen.
Sagt die eine: "Der Papst hat sich für ein Verbot der Antikonzeptionspille
ausgesprochen."
Fragt die andere erstaunt: "Was ist den das, ein Papst?"

Bei allem Respekt war Stalin auch nur ein großes Arschloch und kam in die
Hölle. Da er aber ein berühmtes Arschloch war, durfte er sich seine ewigen
Leiden selber aussuchen. Der Teufel nahm ihn bei der Hand und führte ihn in
einen Raum, der Boden mit Glasscherben bestreut, an den Wãnden arme Sünder,
die auf dem Kopf in den Scherben standen. Stalin sagte, er wolle doch lieber
etwas anderes sehen.
Im nãchsten Raum war der Boden mit glühenden Platten belegt, die Sünder
wieder im Kopfstand darauf. Auch das gefiel dem Volksvater nicht.
Da nahm ihn der Teufel bei der Hand und brachte ihn in einen dritten Raum. Der
Boden war knietief mit Schei.. angefüllt, an den Wãnden standen die Sünder
ganz normal da und rauchten Zigaretten. Stalin dachte kurz nach und sagte, daß
er diese Strafe wohl annehmen könne, denn abgesehen davon, auf ewig in Schei..
zu stehen wãre es ja nicht so schlimm.
Der Teufel drückt ihm noch eine Kippe in die Hand und macht sich davon.
5 Minuten spãter eine Stimme aus dem nichts:' OK, Leute! Zigarettenpause vorbei,
Grundstellung einnehmen.....

Eine Frau hat ihren Liebhaber zu Hause. Da dreht sich plötzlich ein Schlüssel im
Schloß ­ der Ehemann kommt nach Hause! Schnell wird der Liebhaber im
Kinderzimmer hinterm Vorhang versteckt. Nach ca. fünf min kommt der kleine
fünfjãhrige Sohn an und zieht den Vorhang auf:
SSSSITT ­ "Du, Onkel! Kaufst du mir meinen Teddybãr ab!? Kostet nur 5 Mark!!!"
"Nee, Kleiner, kein Interesse."
"Du, wenn du mir meinen Teddy nicht abkaufst, dann schrei ich!"
"OK,OK, hier hast du die 5 Mark!"
5 min spãter:
SSSSITT ­ "Du, Onkel! gibst du mir meinen Teddy zurück!?"
"Wieso!? Der gehört doch jetzt mir!"
"Du, wenn du mir meinen Teddy nicht zurück gibst, dann schrei ich!"
"OK,OK, hier hast du deinen Teddy wieder!"
5 min spãter:
SSSSITT ­ "Du, Onkel! Kaufst du mir meinen Teddybãr ab!? Kostet nur 10 Mark!"
"Nee, Kleiner, ich habe ihn dir doch gerade erst zurückgegeben!"
"Du, wenn du mir meinen Teddy nicht abkaufst, dann schrei ich!"
"OK,OK, hier hast du die 10 Mark!"
5 min spãter:
SSSSITT ­ "Du, Onkel! gibst du mir meinen Teddy zurück!?"
"Wieso!? Den habe ich dir doch gerade abgekauft!"
"Du, wenn du mir meinen Teddy nicht zurück gibst, dann schrei ich!"
Und das Spiel geht noch ein paar mal so weiter...
Am nächsten Morgen, der Ehemann ist auf der Arbeit und der Liebhaber ist auch
wieder zu Hause, findet die Mutter bei dem Kleinen im Zimmer das Geld.
Nachdem sie fragt, wo es herkommt, erzãhlt der Junge es ihr auch.
Darauf die Mutter: "Du, was du getan hast, ist eine Sünde! Geh in die Kirche,
spende das Geld und beichte deine Untat!"
Schweren Herzens macht sich der Kleine auf den Weg. Er schmeißt das Geld in
den Opferstock und betritt den Beichtstuhl:
"Na, mein Sohn, was bedrückt dich?"
"Also ich hab gestern dem Onkel meinen Teddy..."
"Hau bloß ab!...

Am Anfang der Klausur sagt der Professor:
"Sie haben genau 2 Stunden Zeit. Danach werde ich keine weiteren Arbeiten
mehr annehmen."
Nach 2 Stunden ruft der Professor: "Schluß, meine Damen und Herren!"
Trotzdem kritzelt ein Student wie wild weiter... Eine halbe Stunde spãter, der
Professor hat die eingesammelten Arbeiten vor sich liegen, will auch der letzte
sein Heft noch abgeben, aber der Professor lehnt ab. Blãst sich der Student auf:
"Herr Professor... Wissen sie eigentlich wen sie vor sich haben?"
"Nein..." meint der Prof.
"Großartig" sagt der Student, und schiebt seine Arbeit mitten in den Stapel...

Frage einer Studentin in der Vorlesung:
"Herr Professor, warum brummt den ein Elektromotor ?"
Antwort:" Liebes Frãulein, wenn Sie fünfzig Perioden pro Sekunde hãtten,
würden Sie auch brummen."

Professor sitzt in der Mensa und ißt. Ein Student setzt sich ungefragt ihm
gegenüber. Etwas verãrgert meint der Professor:
"Also, seit wann essen denn Adler und Schwein an einem Tisch?!!"
der Student: "Ok, dann flieg ich halt weiter..."

Ein Zoologie­Student steht mitten im Examen. Der Professor deutet auf einen
halbbedeckten Kãfig, in dem nur die Beine eines Vogels zu sehen sind.
"Welcher Vogel ist das?"
"Weiß ich nicht."
"Ihren Namen bitte!"
Da zieht der Student seine Hosenbeine hoch: "Raten Sie mal!"

Ein Mann trifft einen Polizisten und fragt ihn: "Herr Wachtmeister, darf man
eigentlich zu einem Polizisten 'Rindvieh' sagen?"
"Aber nicht doch!" ruft der Beamte.
"Aber darf man zu einem Rindvieh 'Herr Wachtmeister' sagen?"
"Na ja, das wohl schon." sagt der.
"Na dann auf Wiedersehen, Herr Wachtmeister!"

Welches Tier hat sein Arschloch am Rücken?
Das Polizeipferd...

Ein LKW­Fahrer fãhrt über die Landstraße, als er plötzlich ein kleines blaues
Männchen am Straßenrand stehen sieht. Er hãlt an und fragt:
"Na, was bist Du denn für einer?"
Das kleine blaue Männchen antwortet:
"Ich komme von der Venus, bin schwul und habe Hunger!"
Der LKW­Fahrer antwortet:
"Tut mir leid, ich kann Dir nur ein Brötchen geben, das ist alles, was ich für Dich
tun kann!" Er gibt dem blauen Mãnnchen ein Brötchen und fährt weiter, bis er am
Straßenrand ein kleines rotes Männchen stehen sieht. Er hält wieder an und
fragt: "Na, was bist Du denn jetzt für einer?"
Das kleine rote Männchen sagt:
"Ich komme vom Saturn, bin schwul und habe Durst!"
Der LKW­Fahrer gibt dem roten Männchen eine Cola und sagt:
"Tut mir leid, das ist alles, was ich für Dich tun kann!", und fährt weiter.
Schließlich sieht er ein kleines grünes Männchen am Straßenrand stehen.
Er hält wieder an und sagt:
"Na, Du kleines grünes, schwules Männchen, was kann ich Dir denn geben?"
Sagt das grüne Männchen: "Führerschein und Fahrzeugpapiere, bitte!..."

Ein Frosch hüpft vergnügt durchs hohe Gras und ruft immer wieder: "Ich bin ein
Schwan, ich bin ein Schwan."
Da trifft er einen Storch.
Storch : "He Frosch, bist Du bekloppt ?? Du bist doch kein Schwan."
Frosch [zieht seine Hose runter] : "Doch, schau mal."
Storch [überrascht] : "Mein lieber Schwan!"
Frosch : "Ich bin ein Schwan, ich bin ein Schwan."

Das kleine Häschen sitzt am Waldesrand und manikürt seine Nägel. Kommt ein
Reh vorbei.
"Hallo Häschen !"
"Hallo Reh!"
"Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?"
"Oooch... ich sitze hier, schau mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz
und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!"
Mitleidig schüttelt das Reh seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf kommt
ein Hirsch vorbei.
"Hallo Häschen!"
"Hallo Hirsch!"
"Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand?"
"Oooch... ich sitze hier, schau mir die Gegend an, schleife meine Nägel ganz spitz
und scharf, und wenn der Fuchs kommt, dann kratze ich ihn!"
Mitleidig schüttelt der Hirsch seinen Kopf und geht seiner Wege. Bald darauf
kommt der Fuchs vorbei.
"Hallo Häschen!"
"Hallo Fuchs!"
"Was machst Du denn hier so alleine am Waldesrand ?"
"Oooch... ich sitze hier, schau mir die Gegend an, maniküre meine Nägel und
rede gelegentlich dummes Zeug..."

Sagt eine Henne zur anderen: "Wegen 5 Pfennig mehr reiße ich mir doch nicht
den Arsch auf!..."

Wolf und Fuchs treffen sich, sagt der Wolf: "Du, ich langweil mich so, was
könnten wir denn machen?".
"Wir könnten zum Hasen gehen und ihn verprügeln" sagt der Fuchs.
"Aber wir müssen natürlich einen Grund haben, also wenn er ein Käppi
aufhat sagen wir 'Du kannst doch nicht mit so nem dämlichen Käppi rumlaufen,
da sperrst du doch die Sonne aus' und wenn er kein Käppi aufhat sagen wir
'du wirst dir noch den Tod holen ohne Mütze'".
Gesagt getan, sie gehen zum Hasen, der hat kein Käppi auf, sie sagen ihr
Sprüchlein und verprügeln ihn.
Am nächsten Tag kommt der Wolf wieder zum Fuchs und sagt: "Du, ich langweil
mich".
"Gehen wir doch wieder zum Hasen und verprügeln ihn".
"Das können wir doch nicht schon wieder machen".
"Doch wir gehen hin und fragen ihn nach einer Zigarette, wenn er uns eine ohne
Filter anbietet sagen wir 'du willst uns wohl vergiften' und verprügeln ihn, wenn
er uns eine mit Filter anbietet sagen wir 'Du willst uns wohl den Geschmack
vorenthalten' und verprügeln ihn auch".
"Au ja so machen wir's".
Gesagt, getan, sie gehen zum Hasen und fragen ihn nach einer Zigarette.
Der Hase antwortet: "Mit oder ohne Filter?"
Da sagt der Fuchs zum Wolf: "Du schau mal, der hat schon wieder kein Käppi auf!"

"Liebling, Du mußt verschwinden, schnell, mein Mann kommt! Geh' zum Fenster
raus!"
Er: "Aber wir sind doch hier im 13.Stock!"
Sie wirft ihn aus dem Fenster: "So alt und immer noch abergläubisch."

"Welche Frauen magst du lieber: die, die viel reden, oder die anderen?"
"Welche anderen?"

Konrad freut sich: "Meiner Frau wurde vor zwei Wochen die Kreditkarte
gestohlen."
"Und da freust du dich?" staunt sein Freund.
"Aber ja, der Dieb gibt weniger aus als meine Frau."

Sie liegen auf der Couch: "So ein Partnertausch ist wirklich nicht ganz ohne."
"Ja, aber ich wüßte schon gerne, was unsere Frauen gerade machen..."

Warum sitzen im Konzert die Glatzköpfe immer in der ersten Reihe?
Damit die Einarmigen in der zweiten Reihe auch was zu klatschen haben...

Kommt der Enkel zum Opa und sagt: "Opa, erzähl mir vom Tschernobyl!"
Daraufhin meint der Opa: "Oooch, lange, sehr lange ist es her, mein Junge..." und
streichelte dem Kind zuerst den einen und dann den anderen Kopf...

Steht Dody Alfayette vor Petrus und beschwert sich:
"Shit, I wanted to fuck Di in the car and not to die in the fucking car..."

In einer Kleinstadt in Alabama: Ein Schwarzer liegt tot auf der Straße, von
vierzig Kugeln durchlöchert.
Der Sheriff steht daneben und sagt: "Oh verdammt, so einen furchtbaren
Selbstmord habe ich noch nie gesehen."

Schild in einer indischen Kneipe:
"Toiletten am Ende des Ganges"

Was steht auf dem Grabstein einer Putzfrau?
Die kehrt nie wieder...

Abgetriebene Kinder sollen demnächst auch in die Stammbücher aufgenommen
werden. Unter welcher Rubrik?
Entfernte Verwandte...

 
Mr.Bean zurück zum Fun­Stuff